Stadtführung vor dem Rathaus
Stadtführung: die Universität Greifswald wurde 1456 gegründet
Sie waren mit dabei … Hauptrunde 2015
alt aber nicht verstaubt
I’m singing in the rain …
Finale in der Kirche St. Jacobi
Greifswalder Dom Finalrunde
gemeinsam Singen aus reiner Freude
Auch Preise teilen macht Spaß
einfach aber gemeinschaftlich
Preisträger 2017
Let’s dance … da kommt der Regenschauer gerade recht
cantateBach! liebt seine Sängerinnen und Sänger
Das Bachwochenorchester begleitet die Finalisten
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jury

Die Jury 2019

Wolfgang Nerwela
Wolfgang Newerla

(Vorsitzender)

 

studierte Gesang in München, Detmold und Hamburg, ist Preisträger des Belvedere Wettbewerbs Wien und seit vielen Jahren Gast an einer Reihe von namhaften nationalen und internationalen Opernhäusern. Seine große musikalische Neugier verschaffte ihm früh den Ruf, zu den Sängern mit dem interessantesten Repertoire seines Fachs zu gehören.

 

In den letzten Jahren debütierte er mit großem Erfolg an der Staatsoper München in einer Neuproduktion von Zimmermanns Soldaten als Mary (Kirill Petrenko / Regie: Andreas Kriegenburg). Diese Partie übernahm er 2018 auch am Teatro Real Madrid. Bei den Münchner Opernfestspiele gastiert er im Sommer 2018 in der Uraufführung von Nikolaus Brass’ Die Vorübergehenden mit der Partie des Vaters.

 

Er sang den Kommerzienrat in Intermezzo (Strauss) im Theater an der Wien, Tschekunoff und Don Juan in Totenhaus an der Staatsoper Hannover, Panthée / Mercure in Les Troyens an der Staatsoper Stuttgart und Hans Zenders Chief Joseph sowie den Dr. Vigelius in Schrekers Der ferne Klang an der Berliner Staatsoper Unter den Linden. An der Oper Leipzig sang er in Luca Lombardis Dmitri und Schönbergs Von heute auf morgen, an der Oper Nürnberg den Prospero in Luca Lombardis Der Sturm, die Semperoper Dresden erlebte ihn als Jupiter in Strauss’ Die Liebe der Danae. 2013 debütierte er in Georg Friedrich Haas’ Uraufführung der Oper Thomas mit der Partie des Matthias bei den Schwetzinger Schlossfestspielen. Weitere Gastspiele führten ihn u.a. zur Ruhrtriennale, an die Volksoper Wien, das Teatro Real in Madrid, die Opéra National de Lyon, die Deutsche Oper Berlin und die Deutsche Oper am Rhein. 2011 debütierte er in Carmina Burana bei den Münchener Opernfestspielen.

 

Ein grosses Interesse des Sängers gilt auch dem Barock-Repertoire. So war er u.a. an szenischen Produktionen von Filosofo Nella Campagna, Serva Padrona, Serva Scaltra, Pimpinone, Almira, Saul und Jephta beteiligt und musizierte dabei mit Orchestern wie dem Freiburger Barockorchester und der Akademie für Alte Musik Berlin.

 

Er arbeitete mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Ivor Bolton, Kirill Petrenko, Michael Gielen, Phillippe Jordan, Thomas Hengelbrock, Sylvain Cambreling, Manfred Honeck, Christopher Hoogwood und Roy Goodman sowie mit Regisseuren wie Peter Mussbach, Christoph Loy, Barrie Kosky, Andreas Kriegenburg und Stephan Kimmig.


KS Christiane Wolff
KS Christine Wolff

sang seit früher Kindheit und erfuhr seit ihrem 6. Lebensjahr eine umfassende musikalische Bildung in Klavierspiel, Solo- und Chorgesang, Musiktheorie und -geschichte. An der Musikhochschule Leipzig studierte sie Gesang und Pädagogik, und wird bis heute von KS Brigitte Eisenfeld sängerisch betreut. Nach Fest- und Gastengagements an vielen deutschsprachigen Bühnen wandte sie sich dem Konzertgesang zu und musiziert seither international mit den bekanntesten Klangkörpern und Dirigenten. Eine umfangreiche Diskographie liegt vor. Sie forscht über die menschliche Stimme, ihren natürlichen Klang, Atemblockaden, Lösung von körperlichen Panzerungen, und gibt ihr Wissen über Stimmenthüllung und historische Gesangstechnik mit großer Freude in Einzelunterricht, Chorseminaren und Meisterkursen weiter. Ihr Motto „Jeder Mensch möge die Freude des Singens an sich selbst erfahren, Singen macht glücklich und gesund“ lebt sie auch durch Gründung des Aus-Freude-Singen-Chores in Potsdam, der stetig wachsend Menschen unterschiedlichster Prägung das Erlebnis gemeinsamen Singens und die Lösung krankmachender Spannungen ermöglicht. Christine Wolff wurde in 2012 als jüngste Kammersängerin im Land Brandenburg geehrt.


Prof. Eugeniusz Kus
Prof. Eugeniusz Kus

ist der Begründer und künstlerische Leiter des Vokal- und Instrumentalensembles

Camerata Nova und des Chores der Stettiner Universität. Mehrmals nahm er

an internationalen Seminaren für Dirigenten in Bulgarien, Irak, Deutschland,

Italien und den USA teil. Er war Mitglied in Jurys internationaler Chorwettbewerbe in Griechenland, Deutschland und Italien. Den Wettbewerb cantateBach! begleitet er von Beginn an.

 

Zusammen mit den von ihm geleiteten Gruppen trat er bei Festivals und Konzerten in den meisten Ländern Europas und in den USA auf. Eugeniusz Kus war bis Ende 2007 Direktor des Schlosses der Pommerschen Herzöge in Stettin. Im Jahr 2012 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.


Mechthild Kornow
Mechthild Kornow

geboren 1968 in Leipzig, studierte von 1988-1993 Konzertgitarre an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Anschließend studierte sie Gesang am Institut für Musik der Universität Magdeburg und schloss ihr Studium 1999 als Diplommusikpädagogin für Gitarre und Gesang ab. Von 1992-2002 unterrichtete sie am Konservatorium Magdeburg beide Fächer und ist seit Mai 2002 am Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft der Universität Greifswald als Dozentin für Gesang tätig. Ihre rege Konzerttätigkeit als freischaffende Sängerin konzentriert sich vornehmlich auf die Bereiche Alte Musik, Oratorium und Liedgesang. Konzertreisen führten sie u.a. nach Polen, Österreich, Italien, Frankreich und die USA.

LKMD Prof. Frank Dittner
LKMD Prof. Frank Dittmer

geboren im niedersächsischen Emsland, aufgewachsen in Bad Zwischenahn, erste Studien und C-Kirchenmusikerausbildung in Oldenburg/i.Ol. bei LKMD Dieter Weiss.

 

Studium der Evangelischen Kirchenmusik und Künstlerischer Aufbaustudiengang im Fach Orgel bei Prof. Michael Schneider und Prof. Dr. Wolfgang Stockmeier an der Musikhochschule Köln.

 

Erster Preisträger beim 2. Internationalen Gottfried-Silbermann-Wettbewerb (1995) in Freiberg.

 

Von 1997-2002 Kantor und Organist in Stralsund, ab 2002 Domorganist in Greifswald und Landeskirchenmusikdirektor, zunächst der Pommerschen Evangelischen Kirche, ab 2009 auch der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, seit 2012 im Sprengel Mecklenburg und Pommern in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. 2011 verlieh ihm die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald eine Honorarprofessur. Frank Dittmer ist regelmäßig als Juror bei Chorwettbewerben, u.a. beim Deutschen Chorwettbewerb, tätig. Rundfunkaufnahmen im WDR und NDR sowie CD-Aufnahmen dokumentieren das künstlerische Schaffen. Konzerte im In- und Ausland.