Das Bachwochenorchester begleitet die Finalisten
Stadtführung: die Universität Greifswald wurde 1456 gegründet
gemeinsam Singen aus reiner Freude
cantateBach! liebt seine Sängerinnen und Sänger
I’m singing in the rain …
alt aber nicht verstaubt
Stadtführung vor dem Rathaus
Let’s dance … da kommt der Regenschauer gerade recht
Greifswalder Dom Finalrunde
Sie waren mit dabei … Hauptrunde 2015
Finale in der Kirche St. Jacobi
Preisträger 2017
Auch Preise teilen macht Spaß
einfach aber gemeinschaftlich
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

cantateBach! 2019

Am fünften internationalen Gesangswettbewerb in Greifswald nahmen junge Sängerinnen und Sänger aus den USA, Russland, England, Dänemark, Österreich, der Schweiz und Deutschland teil. Mit ihren Aufnahmen stellten sie sich der Wettbewerbskommission vor, die aus dem Kreis der Bewerberinnen und Bewerber 8 Sopranistinnen, 6 Altistinnen, 5 Tenöre und 3 Bässe in die Hauptrunde weiterleiteten.

1

In der Jury arbeiteten Wolfgang Newerla (Freiburg, Vorsitzender), Kammersängerin Christine Wolff (Potsdam), Mechthild Kornow (Neuenkirchen), Prof. Eugeniusz Kus (Stettin) und als künstlerischer Leiter der Greifswalder Bachwoche LKMD Prof. Frank Dittmer (Greifswald) mit.

 

Die Jury bewertete die künstlerischen Leistungen in der Hauptrunde und der Finalrunde. Darüber hinaus standen die Jurymitglieder den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach der Hauptrunde für Beratungsgespräche zur Verfügung, wovon rege Gebrauch gemacht wurde.

 

Im Greifswalder Dom erklangen zunächst am Hauptrunden-Samstag von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr die Stimmen der Altistinnen. Ab 13.30 Uhr folgten die Sopranistinnen, ab 16.30 Uhr die Tenöre und Bässe. Wie bei den vorangegangenen Wettbewerben wurde die Klavierbegleitung vom Veranstalter organisiert, was alle Sängerinnen und Sänger nutzten. Die Proben fanden am Vortag statt. Das Publikum im Dom folgte den Darbietungen der Hauptrunde mit großer Anteilnahme. Es erklangen Rezitative und Arien aus Bachs Weihnachtsoratorium, Bach-Schemelli-Lieder sowie Arien aus der Schöpfung und dem Stabat Mater von Haydn.

 

F ür das Finale am Sonntagabend qualifizierten sich die Sopranistinnen Carolin Franke und Judith Hilgers, die Altistinnen Michelle Neupert, Bernadette Beckermann und Jasmin Désirée Schaff, die Tenöre Gerald Geerink und Konrad Furian sowie der Bass Diogo Mendes. Sie sangen mit Begleitung des Orchesters der Greifswalder Bachwoche unter der Leitung von Andreas Fischer Arien aus der Markus-Passion von Johann Sebastian Bach in der Fassung des Dirigenten. Danach war die Spannung sehr groß, wem die Jury Preise zuerkennen würde.

2
3

Wie beim vorigen Wettbewerb kam es zu einer Überraschung: Es gab zwei erste Preise, nämlich für die Sopranistinnen Carolin Franke und Judith Hilgers. Der dritte Preis ging an den Tenor Gerald Geerink und der vierte Preis wurde an den Bass Diogo Mendes vergeben.

4
5

Die Preise wurden von der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Bettina Martin, überreicht. Die Ministerin würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb und dankte den Organisatoren für dieses Kleinod „cantateBach!“ im Nordosten Deutschlands.

 

Der Publikumspreis wurde von Jörg Sievers als Vorsitzendem des veranstaltenden Fördervereins Kunst und Kultur der Hansestadt Greifswald an Carolin Franke überreicht.

Das Konzept der Veranstalter auf Gemeinschaft zu setzen, trug wieder gute Früchte. Durch die gemeinsame Unterbringung der Teilnehmenden, den Shuttle-Service zu Proben und Konzerten, eine Stadtführung und das gemeinsame Festessen fanden die jungen Sängerinnen und Sänger zu einer guten Gemeinschaft.

Preisträgerkonzert

Am Tag nach der Finalrunde hatten die Preisträger die Gelegenheit, ihre Arien im Eröffnungskonzert der 73. Greifswalder Bachwoche zu singen. Die von Andreas Fischer geleitete Markus-Passion Bachs kam im voll besetzten Greifswalder Dom zu einer beeindruckenden Aufführung.

6